Durch die Taufe beginnt der Weg eines Menschen mit Gott. Wenn wir einen Menschen taufen, dann machen wir deutlich: Gott hat diesen Menschen gewollt! Diesen Menschen genauso, wie jeden von uns. Gott steht ein Leben lang an seiner Seite! Gott geht seinen Weg mit ihm oder ihr! Egal was passiert. Darauf kann man sich verlassen! Das ist es, was die Taufe deutlich machen will. Sie ist ein Versprechen Gottes an das Leben, ein Versprechen Gottes an uns:

Du bist gewollt und ich werde Dich begleiten. Dein ganzes Leben und darüber hinaus! In guten und in schweren Zeiten! Dieses Versprechen geben wir an jeden Täufling, im Namen Gottes, weiter. Und Eltern, Paten und die Familie erhalten am Tauftag die Aufgabe, dem Täufling von diesem Versprechen immer wieder zu erzählen, ihr/ihm davon zu erzählen, dass Gott für sie/ihn da ist, wie er es durch die Taufe versprochen hat. So wie damals die Jünger von Jesus die Aufgabe erhalten haben, andere Menschen zu taufen und ihnen davon zu erzählen, dass Gott für sie da ist. Davon berichtet das Matthäusevangelium (Mt 28,18-20). Dort sagt Jesus:

„Gott hat mir alle Macht gegeben, im Himmel und auf der Erde! Geht nun hin zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern und Jüngerinnen: Tauft sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes! Und lehrt sie, alles zu tun, was ich euch geboten habe. Und seht doch: Ich bin immer bei euch, jeden Tag, bis zum Ende der Welt!“*

*Übersetzung nach Basisbibel, Stuttgart 2012.


%d Bloggern gefällt das: