Wie gelingt mein Leben?
Was muss alles darin vorkommen, damit man am Ende seines Lebens sagen kann: Das war ein gelungenes Leben?

Als erstes mag einem da natürlich eine erfüllte Liebe in den Sinn kommen! Das ist schließlich eine der ersten Sehnsüchte, die wir als Menschen haben, wenn unsere Kindheit endet. Und am besten eine Liebesbeziehung die das ganze Leben bestand hat, die keinen Kummer, keine Auseinandersetzungen kennt.
Eine glückliche Familie würden wohl viele Menschen ebenfalls als einen wichtigen Bestandteil eines gelingenden Lebens bezeichnen, in der Eltern, Kinder, Großeltern gut miteinander auskommen und für einander da sind.
Als wichtigen Bestandteil eines gelingenden Lebens, wird gemeinhin heute auch eine erfolgreiche Karriere gelten. Ein Beruf, der einen mit Sinn erfüllt, der einen Freude bereitet, in dem man positive Veränderungen bewirkt und erfährt. In der man immer weiter aufsteigt.
Auch ein vielseitiger und aktiver Freundeskreis wird für die meisten Menschen als wichtiger Indikator für ein gelingendes Leben gelten. Wer sich viel mit Freunden trifft, hier und da Leute kennt, am besten sogar in fernen Ländern und mit ihnen regelmäßig kommuniziert, von dem von der wird gesagt, dass er sein oder sie ihr Leben auskostet.
Auch andere Attribute, als eine gut funktionierende Familie, eine erfolgreiche Karriere und ein breiter Freundeskreis gehören für viele Menschen zu den fest zu erreichenden Zielen im Leben dazu: Das selbst gebaute Eigenheim, am besten im Grünen aber mit guter Anbindung. Ein schickes Auto und vielleicht sogar ein Boot. Ganz wie in der schon alten Werbung, an die sie sich bestimmt noch erinnern können. Dort sitzen sich zwei Männer gegenüber und übertrumpfen sich gegenseitig mit ihren Statussymbolen: Mein Haus, mein Auto, mein Boot! Aber übertrumpfen sie sich damit auch im gelingen ihres Lebens? Die Werbung scheint einem das weiß zu machen. Sind all diese Dinge, die ich eben aufgezählt habe, Indikatoren für ein gelingendes Leben? Und was bedeutet es dann eigentlich, wenn sich etwas von all dem in meinem Leben nicht verwirklichen lässt?
Ist mein Leben dann nicht gelungen?
Wenn die große Liebesbeziehung, die man sich gewünscht hat, gebrochen, oder nie zustande gekommen ist? Ist mein Leben dann nicht gelungen?
Was ist wenn die Karriere, die man sich gewünscht hat, nicht fahrt aufnimmt? Wenn andere bei der Beförderung oder auf der begehrten Stelle bevorzugt werden?
Oder, was ist wenn man gerade sehr erfolgreich Karriere macht, aber dafür wenig Zeit für Freunde hat?
Muss man dann sagen: Mein Leben ist nicht gelungen?
Noch nie hatten wir so viele Möglichkeiten unser Leben zu gestalten, wie heute. So vieles kann zu unserem Leben dazugehören. Das ist Glück und Unglück zugleich.
Denn einerseits gibt uns das die Möglichkeit ein individuelles und selbstbestimmtes Leben zu führen. Andererseits entsteht durch die Fülle an Möglichkeiten auch der Druck möglichst viel in seinem Leben unterzubringen. Und nur wenn möglichst viel und das möglichst gut in meinem Leben untergebracht wird, gilt es schließlich als gelungenes Leben. Insbesondere junge Erwachsene stehen unter dem Druck Beziehung, Familie, Karriere, Freundeskreis und Freizeit in möglichst perfekter Weise unter einem Hut zu bekommen. Wo dann eines von alledem nicht gelingt, steht dann das Gelingen des ganzes Lebens in Gefahr.
Vielleicht braucht es also andere Indikatoren für ein gelingendes Leben. Etwas was nicht an Erfolg, nicht nur an meine eigene Leistung, nicht nur an mich gekoppelt ist. Sondern etwas, das damit ernst macht, dass mein Leben mit seinen Möglichkeiten und Grenzen nicht aus meiner eigenen Feder stammt, sondern von Gott geschenkt ist. Wer das Leben so betrachtet, wer sein Leben als geliebt wahrnimmt, dem wird automatisch klar, dass der Maßstab für ein gelingendes Leben nicht darin liegt, aus eigener Kraft möglichst viel zu erreichen, sondern aus fremder Kraft, nämlich der Kraft Gottes, selbstbestimmt und frei Leben zu dürfen. Wer so lebt bei dem wird das Leben nicht zum Druck sondern zur Möglichkeit. Bei dem Ist das Leben nicht eine Herausforderung, sondern Liebe. Wer sein Leben als Geschenk Gottes wahrnimmt, für den stellt sich als einzige Aufgabe für ein gelingendes Leben, dieses in Liebe zu leben. In Liebe zu dem, der es uns Geschenkt hat. Und diese verwirklicht sich im liebevollen Umgang mit diesem Leben und allem Leben das von ihm kommt. Also in der Liebe zu mir und zu anderen Menschen. Dieses Dreifachgebot der Liebe ist die Grundformel für ein gelingendes Leben. Das nichts anderes ist als ein freies, selbstbestimmtes, eben ein geliebtes Leben.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: